Anschaffungskredit

Anschaf­fungs­kre­dit / Raten­kre­dit

Als Anschaf­fungs­kre­dit bezeich­net man einen Kredit, der für eine spezi­el­le Verwen­dung vorge­se­hen ist. In der Regel geht es dabei um die Neuan­schaf­fung bestimm­ter größe­rer Konsum­gü­ter wie Auto, Möbel oder Fern­seh­ge­rä­te. Dieser Kredit darf nicht als Über­brü­ckung, als Zahlungs­re­ser­ve oder für den Erwerb von Konsum­gü­ter einge­setzt werden.

Ein solcher Kredit kann verschie­den gestal­tet sein. Eine Art trennt bei der Tilgung Zinsen und Kapi­tal, eine ande­re hinge­gen nicht. Die am häufigs­ten verwen­de­te Form des Anschaf­fungs­kre­dits ist ein Raten­kre­dit, bei dem der Kredit­neh­men­de dem Kredit­ge­ber in stets gleich­blei­bend hohen Raten über den verein­bar­ten Vertrags­zeit­raum diesen Betrag zurück­zahlt.

Diese Kredi­te werden von allen Banken und Kredit­in­sti­tu­ten ange­bo­ten. Die häufigs­ten Anbie­ter sind aber die Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men des Einzel­han­dels. Sie wollen dem Kunden den Einkauf erleich­tern und die unkom­pli­zier­te Anschaf­fung von Konsum­gü­ter und Dienst­leis­tun­gen ermög­li­chen.