Einkommensnachweis

Jeder Kredit­ge­ber, ob Bank oder auch privat, verlangt aus Sicher­heits­grün­den einen Einkom­mens­nach­weis vom Kredit­neh­mer.

Die Bank befür­wor­tet nur einen Kredit, wenn sie über­zeugt ist, dass der Kredit­neh­mer seinen Verpflich­tun­gen aus dem Kredit auch nach­kom­men kann. Hier­zu müssen vom Kredit­neh­mer Einkom­mens­nach­wei­se, wie Kenn­zah­len und Bilan­zen einge­reicht werden. Es wird vom Kredit­ge­ber sehr genau geprüft, ob die Sicher­hei­ten ausrei­chen und er seinen monat­li­chen Kredit­ra­ten nach­kom­men kann.

Also wird meist mit den letz­ten drei Gehalts­ab­rech­nun­gen von Lohn- und Gehalts­emp­fän­gern geprüft. Manche Bank will auch den Arbeits­ver­trag sehen, oder verlangt eine Bestä­ti­gung des Arbeit­ge­bers, um ein bestehen­des Arbeits­ver­hält­nis fest­zu­stel­len. Selbst­stän­di­ge müssen ihre Jahres­ab­schlüs­se und die Steu­er­erklä­run­gen der letz­te zwei Jahre vorle­gen.