Festzinshypothek

Die Fest­zins­hy­po­thek ist ein Baufi­nan­zie­rungs­pro­dukt, das sich in erster Linie an den sicher­heits­ori­en­tier­ten Darle­hens­neh­mer wendet.

Der Darle­hens­neh­mer bekommt einen Zins­satz, der über die Lauf­zeit seines Kredits sich nicht verän­dert. Diese Fest­schrei­bung ermög­licht Planungs­si­cher­heit und läßt das Risi­ko einer Zins­än­de­rung nicht zu.

Die Mehr­heit der Kredit­neh­mer will jedoch eine flexi­ble Darle­hens­ge­stal­tung, die je nach Situa­ti­on an die Lebens­um­stän­de ange­passt werden kann. Aber auch eine Fest­zins­hy­po­thek läßt sich durch Zahlung eines Zins­auf­schlags vorzei­tig kündi­gen. Damit sind die hohen Kosten einer Vorfäl­lig­keits­ent­schä­di­gung umgan­gen.