Gefahren durch Kreditgeschäft vermeiden

Hier eini­ge Empfeh­lun­gen zum Abschluss von einem Kredit­ge­schäft

Alle Banken haben zurzeit ein gutes Geschäft durch ihre Kredit­kund­schaft. Kredit­zin­sen sind immer noch sehr güns­tig, also sehr nied­rig. Deshalb sind die Kunden gerne bereit für Immo­bi­li­en und auch für sons­ti­ge priva­te Anschaf­fun­gen Kredi­te aufzu­neh­men.

Aber Vorsicht, schnell ist im Notfall eine Belas­tung durch zu hohe Raten entstan­den. Die Annui­tät, bestehend aus Zinsen und Tilgung soll­te möglichst so gewählt werden, dass durch einen mögli­chen Notfall nicht die monat­li­che Belas­tung über­schrit­ten wird.

Auch, wenn am Tage der Kredit­ver­ga­be der Kredit­neh­mer an Hand der Boni­tät die Belas­tung tragen kann, so kann sich schnell Eini­ges im Leben ändern und schon ist die Belas­tung nicht mehr trag­bar. Denken wir hier nur an folgen­de Situa­tio­nen, die seitens des Kredit­neh­mers auftre­ten können: Krank­heit, Verlust des Arbeits­plat­zes, Tren­nung vom Part­ner, Zins­an­pas­sun­gen seitens des Kredit­ge­bers usw.

Egal, ob Sie einen Immo­bi­li­en­kre­dit oder einen Konsu­men­ten­kre­dit suchen, wir empfeh­len in jedem Fall mehre­re Ange­bo­te einzu­ho­len, weil bei den Kondi­tio­nen und Bedin­gun­gen doch erheb­li­che Unter­schie­de bestehen. Bitte nutzen Sie unse­re kosten­lo­sen Vergleichs­mög­lich­kei­ten.

Bei allen Kredit­ge­schäf­ten soll­ten Sie immer über die Lauf­zeit und Zins­fest­schrei­bungs­zeit nach­den­ken. Tilgung bei den so nied­ri­gen Zinsen, so hoch als möglich wählen. Gera­de bei einem Immo­bi­li­en­kre­dit, auch wenn die Zinsen bei länge­rer Fest­schrei­bungs­zeit etwas höher sind, wenn es möglich ist, diese länge­re Zeit wählen. Es könn­te ja sein, das nach der Fest­schrei­bungs­zeit höhe­re Zinsen fällig werden. Dann haben Sie schon wesent­lich mehr getilgt, es fallen weni­ger Zinsen an und Sie könn­ten dann auch mit einem klei­ne­ren Tilgungs­satz Ihre monat­li­che Rate wieder anpas­sen. Der Vergleich mehre­rer Ange­bo­te lohnt sich immer. Hier meinen Zugang zu meinem kosten­lo­sen Vergleichs­rech­ner nutzen.

Wenn Sie heute eine Fest­schrei­bungs­zeit für die Zinsen von 10 oder 15 Jahre verein­ba­ren, soll­ten Sie eine Tilgung von 2 bis 3% wählen. Dann haben Sie nach Ablauf der Zins­bin­dung bereits ca. 30% des Kredits getilgt.

Jedes Kredit­ge­schäft hat seinen Preis, und es birgt ein zusätz­li­ches wirt­schaft­li­ches Risi­ko. Wer sich umfas­send infor­miert, kann viele typi­sche Stol­per­fal­len von vorn­her­ein vermei­den. Verglei­chen Sie die Prei­se möglichst vieler Kredit­in­sti­tu­te. Dabei dürfen Sie sich nicht von klei­nen Monats­ra­ten blen­den lassen. Aussa­ge­kräf­tig ist allein der effek­ti­ve Jahres­zins, den anzu­ge­ben die Kredit­in­sti­tu­te gesetz­lich verpflich­tet sind. Darin sind fast alle Kosten – einschließ­lich der Bear­bei­tungs­ge­büh­ren – auf die gesam­te Lauf­zeit umge­legt. Berück­sich­ti­gen und hinter­fra­gen Sie unbe­dingt auch Sonder­kos­ten, die nicht im effek­ti­ven Jahres­zins berück­sich­tigt wurden (zum Beispiel) eine frei­wil­lig abge­schlos­se­ne Rest­schuld­ver­si­che­rung). Sie soll­ten nur Raten­dar­le­hen mit festen Kondi­tio­nen verglei­chen. Quel­le