Wissenswertes zum Hypothekendarlehen Teil 2

Was Sie über Hypothekendarlehen wissen sollten.

Hypo­the­ken­dar­le­hen ist ein Darle­hen mit Grund­buch­ab­si­che­rung.

In Teil 1 haben wir den Begriff Hypo­the­ken­dar­le­hen und die Belei­hungs­be­din­gun­gen erklärt. In diesem Teil wollen wir näher auf die Geset­ze und Regeln einge­hen.

Das Hypo­the­ken­dar­le­hen ist die umgangs­sprach­li­che Bezeich­nung für Darle­hen, die durch Grund­pfand­rech­te auf mindes­tens einer Immo­bi­lie besi­chert sind. Sie sind unter ande­rem die wich­tigs­te Kredit­art der Hypo­the­ken­ban­ken. Sie dienen nach § 12 Abs. 1 des Pfand­brief­ge­set­zes als Deckung für Hypo­the­ken­pfand­brie­fe.

Die Hypo­the­ken dürfen gemäß § 13 Abs. 1 des Pfand­brief­ge­set­zes nur auf Grund­stü­cken, oder Grund­stücks­glei­chen Rech­ten oder solchen Rech­ten einer auslän­di­schen Rechts­ord­nung lasten, die den grund­stücks­glei­chen Rech­ten deut­schen Rechts vergleich­bar sind.

Das Hypo­the­ken­dar­le­hen stellt auch Anfor­de­run­gen an das Belei­hungs­ob­jekt.

Das Belei­hungs­ob­jekt und das Grund­pfand­recht unter­ste­hen banken­auf­sichts­recht­lich der Capi­tal Requi­re­ments Regu­la­ti­on (CRR). Daher müssen die folgen­den Voraus­set­zun­gen erfül­let sein:

zum Belei­hungs­ob­jekt:

  • das Objekt muss zeit­nah verwert­bar sein. Hier gilt Art. 208 Abs. 2c des CRR
  • es muss ange­mes­sen und zeit­nah Scha­dens­ver­si­chert sein Art. 208 Abs. 5 des CRR
  • ein unab­hän­gi­ger Sach­ver­stän­di­ger muß die Wert­schät­zung vorneh­men Art. 229 Abs.1 CRR
  • bei gewerb­li­chen Immo­bi­li­en ist jähr­lich und bei Wohn­im­mo­bi­li­en alle drei Jahre seitens der kredit­ge­ben­den Bank eine Über­wa­chung vorzu­neh­men. Art. 208 CRR

zum Grund­pfand­recht:

  • 208 Abs. 2a CRR verlangt, dass die Grund­pfand­rech­te in allen rele­van­ten Rechts­ord­nun­gen recht­lich durch­setz­bar sein müssen.
  • Das Grund­pfand­recht muss allen Anfor­de­run­gen nach Art. 208 Abs. 2b CRR entspre­chen.

Diese Anfor­de­run­gen gelten für alle Hypo­the­ken­dar­le­hen. Auf diese Anfor­de­run­gen wird Ihre kredit­ge­ben­de Bank sicher­lich achten, aber Sie soll­ten wissen, warum Ihnen die eine oder ande­re Frage gestellt wird. Die Kredit­ver­ga­be erfolgt grun­sätz­lich, wenn alle diese Punk­te zur Zufrie­den­heit der Bank geklärt sind.

Die Kredit­ge­ber dieses Vergleichs­por­tals sind alle berech­tigt diese Hypo­the­ken­dar­le­hen zu verge­ben und halten die Geset­zes­vor­ga­ben ein.