Auflassungsvormerkung

Auflassungsvormerkung Ihre Sicherheit
Die Auflassung ist ein Begriff aus dem Grundbuchrecht und er bedeutet, die Umschreibung vom bisherigen Eigentümer auf den neuen Eigentümer. Dies wird im sogenannten Grundbuch eingetragen.
Eine Übereignung einer Immobilie kann aber erst stattfinden, wenn der Käufer sein Verpflichtungen erfüllt hat. Dazu gehört unter anderem auch die Kaufpreiszahlung. Der Geldgeber ist zu einem größten Teil eine Bank, die das Geld aber erst auszahlt, wenn sie im Grundbuch ihre Grundschuldsicherung bekommen hat. Auch der Verkäufer einer Immobilie muss dafür sorgen, dass das Grundbuch von Eintragungen und Lasten befreit wird, bevor neue Eintragungen stattfinden können.
Aus diesem Grund hat man die Auflassungsvormerkung geschaffen. Mit der Vormerkung hat der Käufer die Sicherheit, dass der Verkäufer in seinen Verfügungen eingeschränkt ist und der Verkäufer hat die Sicherheit, dass der Käufer nicht schon die Immobilie sein Eigentum nennen kann und nur die laut Kaufvertrag vorgesehenen Eintragungen vorgenommen werden können.
Nach der Erledigung aller Punkte laut Kauvertrag werden dann vom Notar alle Veränderungen zur gleichen Zeit beim Grundbuchamt vorgenommen und die Vormerkung dann gelöscht.