Bausparkredit

Der Begriff Bausparkredit ist mit dem Begriff Bauspardarlehen gleich zu setzen.

Wie die beiden Begriffe schon zeigen, ist gleichzeitig über Sparen und Kredit die Rede. Ja, bei diesen Krediten wird zuerst gespart, bevor der Sparer über einen Kredit verfügen kann. Der Bausparkredit dient in erster Linie der Finanzierung eines Immobilienkaufs, dem Eigenheimbau oder der Modernisierung einer Einrichtung. Er kann aber auch zweckfremd verwendet werden. Um einen Bausparkredit zu erhalten, muss ein Kunde bei einer Bausparkasse einen Vertrag über eine bestimmte Bausparsumme abschließen. Die Summe kann frei gewählt werden.

Dieser Vertrag wird dann vom Kunden bis auf eine Summe von 30 bis 50% meist mit einem monatlichen Betrag angespart. Das ist die Ansparphase. Nach einer auch vorgegebenen Ansparzeit (Mindestlaufzeit) wird dann der Bausparvertrag zugeteilt und ist im Rahmen einer Immobilienfinanzierung einsetzbar. Die Differenz zwischen angespartem Geld und der vereinbarter Bausparsumme ist der Kreditanspruch. Er wird mit zumeist günstigen Zinssätzen verliehen und mit monatlichen Raten zurückgezahlt.