Eigenleistung

Eigenleistung, bitte mit Bedacht einplanen

Zu einer guten und langfristig sicheren Baufinanzierung gehört zunächst Eigenkapital, das auch durch Eigenleistung zum Teil ersetzt werden kann. In jedem Fall kann man damit die Kreditmittel und damit die Zinsbelastung reduzieren. Auch der Geldgeber belohnt es mit einem niedrigeren Zinssatz, weil das Risiko des Geldgebers abnimmt.

Bauherren oder Immobilienbesitzer, die das handwerkliche Geschick besitzen. könne viele Gewerke am Bau selber erbringen. Sie sparen Kosten für Bauleistungen von Handwerkern. Es kann sich sehr lohnen. Oft überschätzen sich aber auch die Kreditnehmer und sehen nicht die speziellen Risiken, die mit Eigenleistungen verbunden sind.

Oft werden die eigenen Fähigkeiten zu hoch bewertet, dadurch können Fehler am Bau entstehen, die dann ein Fachmann dann nachträglich ausbessern muss. Dadurch kann eine  Nachfinanzierung entstehen, wenn die Eigenleistung nicht den gewünschten Effekt erzielt. Hinzu können auch Terminschwierigkeiten entstehen. Kommt es zu zeitlichen Verzögerungen, muss der künftige Eigenheimbesitzer mit einer monatlichen Belastungsrate durch Zins- und Tilgungsanteil für die Baufinanzierung und einer Miete rechnen. Schnell ist die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erschöpft und führt zu finanziellen Engpässen. Eigenleistung sollte daher mit Bedacht eingeplant werden.