Firmenkredit

Ein Firmenkredit (auch Geschäftskredit oder Gewerbekredit genannt) ist eine Liquiditätsbeschaffung auf Zeit.

Er wird dem Unternehmen durch einen Gläubiger, den Leistungsübereigner, gegen eine Entgeltzahlung gewährt. Er ist ausschließlich für Selbstständige und Unternehmen gedacht. Er ist auf die individuellen Anforderungen dieser Zielgruppe zugeschnitten. Er unterscheidet sich grundsätzlich von einem Kredit, der an private Personen vergeben wird.

Will jemand eine Firma gründen oder benötigt Kapital für eine Investition für ein bestehendes Unternehmen, so kann er sich mit einem Firmenkredit helfen. Wie bei jedem anderen Kredit auch, muß der Kreditnehmer gegenüber dem Kreditgeber seine wirtschaftlichen Verhältnisse offen legen, in dem er Bilanzen und Einkommensteuererklärungen vorlegen muss. Für Existenzgründer gilt außerdem die Vorlage von Konzepten, um den wirtschaftlichen Erfolg des neuen Unternehmens nachzuweisen. Der Geldgeber will in jedem Fall wissen, wie die Tilgungsverpflichtung bedient werden kann. Dazu bedarf es des Nachweises der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.