Geldbeschaffungskosten

Geldbeschaffungskosten sind alle Kosten, die in Zusammenhang mit einer Kreditaufnahme stehen.

Zu den Kreditkosten zählen natürlich die Zinsen. Für die Überlassung des Geldes berechnen die Kreditgeber aber viele weitere Kosten. Dazu zählen Kosten für Bonitätsprüfung, Disagio und diverse Gebühren für Grundbuch und Notar.

Auch der Kreditnehmer hat Geldbeschaffungskosten durch die Beschaffung aller vom Geldgeber verlangten Unterlagen für Bonitätsprüfung, wie Gehaltsnachweise, diverse Bestätigungen, Sicherheiten, Grundbuchauszüge, Leumundszeugnisse und bei Unternehmenskrediten noch Expertisen sowie Geschäftspläne. Eventuell auch noch Kosten für einen Kreditvermittler.